Am Mittwoch 30. Januar fand der “Kein Stress an der JLS”-Tag der Julius-Leber-Schule statt.
Bei tristem „Winterschmuddelwetter“ machten wir uns von Breisach auf in den Schwarzwald. Wir, das heißt 137 Schülerinnen und Schüler der Julius-Leber-Schule (Rekord!), die sich im ersten Schulhalbjahr an unsere Schul- und Unterrichtsregeln halten konnten. Als Belohnung für ihr vorbildliches Verhalten gab es – anstelle eines normalen Schultags in Breisach – einen Ausflugstag in das Galaxy-Rutschenparadies in Titisee.
Viele Schülerinnen und Schüler staunten nicht schlecht, als die Schneehöhe im Höllental hinauf nach Hinterzarten Zentimeter um Zentimeter wuchs. Viele Schneeberge und frischer Pulverschnee entlang des Fußwegs zum Schwimmbad luden zu einer Schneeballschlacht ein.
Im Schwimmbad verschwanden Mützen, Schals, Jacken, Handschuhe, lange Unterhosen und Winterstiefel in Sekunden in den Spinden und die große Schar belebte – nunmehr leicht bekleidet – die Rutschen und das Wellenbad.
Wie in der Schule auch, benahmen sich alle Schülerinnen und Schüler ausnahmslos vorbildlich. Ein Haargummi verschwand, eine Jacke wurde fast vergessen… alles andere lief reibungslos und zuverlässig, was die sieben Begleitpersonen der JLS sehr gefreut hat.
Zufrieden stapften alle nach zwei Stunden Badespaß durch die Winterlandschaft zurück zum Bahnhof und ließen sich geschafft und zufrieden in die Sitze der Höllentalbahn fallen. Mit einem Lächeln im Gesicht verabschiedeten wir uns kurz nach 15 Uhr am Breisacher Bahnhof voneinander.
Vielen Dank an dieser Stelle an den Freundes- und Förderverein der Julius-Leber-Schule, der diesen Besuch durch finanzielle Unterstützung (traditionell) mit ermöglicht hat.
Für die SMV (Schülermitverantwortung)
Ulrich Benz/ Verbindungslehrer