Am Donnerstag, den 12.09.2019 wurden die drei neuen fünften Klassen der Julius-Leber-Gemeinschaftsschule im Rahmen einer Feier in der Schulaula eingeführt. Die Feier wurde –wie es mittlerweile gute Tradition ist- durch die Sechstklässler musikalisch umrahmt. Schulleiterin Ellen Bastian-Weber hieß die zahlreich erschienenen Gäste, außer den 73 Schülerinnen und Schülern noch deren Eltern, Geschwister und Verwandte, herzlich willkommen und gab den „Neuankömmlingen“ viele gute Wünsche mit auf den Weg.  Bei ihrer Ansprache machte sie die Schülerinnen und Schüler weiterhin auf die Besonderheiten der Schule und alles was das Schulleben ausmacht aufmerksam. Die Julius-Leber-Schule ist schon seit Jahren eine sehr familiäre Schule, die jedem Kind persönliche Betreuung und Unterstützung zukommen lässt. Neben den Klassenlehrkräften kümmern sich Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen aus dem Ganztages-Team um die Schülerinnen und Schüler. Schließlich wurden die Kinder vom Konrektor Jörg Hoffarth auf die Bühne gerufen. Als Willkommensgruß gab es von den Sechstklässlerinnen und Sechstklässlern, die die Paten der Schulanfänger sind, Schlüsselbänder in den Schulfarben und dem Schullogo. Danach gingen die drei neuen Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen Mareike Weidner, Manuela Daum und Elena Hiller in die Klassenzimmer und lernten sich gegenseitig kennen. Die Eltern und Verwandten blieben während der ersten Schulstunde in der Aula und wurden von den Klassen 8 mit Kaffee, Kuchen und Getränken bewirtet.  Nach spanenden zwei Schulstunden wurden die Mädchen und Jungen wieder von ihren Eltern in Empfang genommen. Inzwischen sind die Fünftklässler schon gut in ihrer neuen Schule angekommen.