Lange hatte das Team der Julius-Leber-Schule drauf gewartet, war doch der zuerst angesetzte Termin wegen Corona zweimal verschoben worden. Nun konnte der Auffrischungskurs in der Ersten Hilfe endlich unter klaren Hygieneauflagen stattfinden. In zwei Terminen im Mai 2021 pustete Stephen Rieflin den Staub vom Erste Hilfe-Wissen der Teilnehmer*innen, wie er selbst das Ziel der Veranstaltung benannte. Lehrkräfte der Grundschule und Sekundarstufe wollten trotz und erst recht in der Pandemie wissen, wie man im kleinen und großen Notfall helfen kann.

Die wichtigste und zentrale Erkenntnis: Es ist gar nicht so vieles, das man wissen muss. Wunden? „Was drin ist, bleibt drinnen. Was draußen ist, bleibt draußen.“ Notfall? „Situation bewerten und folglich handeln, wie es richtig erscheint. Strategie an weitere Entwicklung anpassen. Das ist immer richtig.“ In der Hoffnung, das erlernte Wissen wenig zu benötigen, danken wir Herrn Rieflin und dem DRK für diesen lebensrettenden Kurs.